Rural Dispositives_Dispositive des Ruralen

Intro:

Das Dorf Melchingen hat Infrastrukturen , die wesentlich durch die Aktivitäten des dort seit vierzig Jahren angesiedelten Theaters geprägt sind. In die Welt hineingespielte ästhetische Würfe treffen auf die gewachsene Realität eines idealtypischen deutschen Dorfes.

In einer anspruchsvollen Versammlung Melchinger Bürgerschaft und internationaler ExpertInnen wird ein Framework geschaffen, das nicht nur die Entwicklungspotentiale des Dorfes Melchingen und seiner Umgebung auslotet, sondern grundsätzliche Aussagen über die Zukunftsfähigkeit der ruralen Regionen in Deutschland (und der Welt) machen will.

«Kreativwirtschaft» auf dörfliche bzw. ländliche Zusammenhänge projiziert, ergibt so etwas wie ein Dispositiv für reale praktizierte Zukunftsentwürfe:  das spannungsreiche Leben mit neuen und erneuerbaren Energien ( wie wir aus der Eifel und dem Hunsrück hören ein gewaltiger Hoffnungsfaktor), ein Leben mit Distanzen, die kein Hindernis mehr sind für Austausch und Arbeit, ein unablässiges Befragen der zerstörerischen Seite des Profitstrebens, das sich auch in den lebenswichtigen Bereichen des Wirtschaftens als Hindernis für ein Leben für die Zukünfte erweist, das Ausmessen und Bestimmen der Räumeimmer wieder neu zu definieren sind, am Besten mit denen, die in ihnen ihre Erfahrungen gemacht haben und sich auskennen. Das alles ergibt mit den Forderungen einer auf zügige Heilung wartenden Welt eine herausragende Aufgabenstellung für eine sich mit der Umgebung identifizierenden Kunstpraxis.

———————————————————————